Baustelle als Kunstprojekt

April 2014—April 2016 (und darüber hinaus)

"Im Moment  ist die viergeschossige Glocke noch eine einzige Baustelle und wird es auch zur Eröffnung in zwei Wochen noch sein", schreibt Martin Preisser in der Ostschweiz vom 26.März 2016.

Bis 2009 war hier im Parterre das Glogge-Lädeli beheimatet, dessen Charakter mit der Wirtschaft zur Glocke nun fortgesetzt werden soll.

Nach einer sanften Renovation mit Einbezug der vorhandenen Bausubstanz reagieren eingeladene Kunstschaffenden auf die Baustelle und spinnen die fragile Utopie zwischen Privatem und Öffentlichem weiter. "Das Machen, auch wenn es in kleinem Rahmen passiert, wird zu einem politischen Handeln. Im weitesten Sinn bewirkt es etwas vor Ort über die Region hinaus", so Annamira Jochim im April 2016. Es entsteht dabei ein Austausch über künstlerische Sparten hinweg sowie über Region und Landesgrenzen.

Bauleitung

Christoph Ullmann, Steckborn

Grossen Dank an alle Handwerker

Butti Küchenbau, Basadingen
Curau Blasbare Dämmungen, Weinfelden
Ganz Metallbau AG, Wellhausen
Hansjörg Labhart Sanitär, Steckborn
Fenster Hess, Ermatingen
Ilg & Köstli Elektro, Steckborn
Urs Metzger, Schreiner und Zimmerei, Stein am Rhein
Cosimo Rizzo, Steckborn
Pedro Rizzi, Steckbor
Lukas Schneider, Gipsarbeiten, Berlingen
Staub Heizungen AG, Steckborn
Roland Welti, Steckborn