Haus zur Glocke

Finissagen-Wochenende mit Fokus auf die Ränder

Lesung aus Land am Rande: Samstag, 21.10.17, 18h

Letzte Führung durch die Ausstellung: Sonntag, 22.10.17, 17h

Liebe Interessierte

Das letzte Wochenende nähert sich den Rändern nochmals auf unterschiedliche Weise. Am Samstag geht die Lesung aus der Schrift „Land am Rande“ auf die periphere Lage Steckborns und der Unterseegegend ein, am Beispiel der Presseberichterstattung vor hundert Jahren. In der Wirtschaft zur Glocke entsteht dazu durch Meyers Küchen-Trio eine Suppe, die den Tellerrand miteinbezieht. Am Sonntag findet zusammen mit den Kunstschaffenden der letzte Gang durch die Austellung „Peripherie – von den Rändern her denken“ statt.

Kissenlandschaft "Kein schöner Land" im Haus zur Glocke (Foto: Kaspar Schweizer)

Kein schöner Land...

Was passiert, wenn traditionelle Landschaftsgemälde von ihren ursprünglichen Rahmen genommen werden? Wenn sie dafür ins Dreidimensionale wachsen? Wie nehmen wir eine solche Kissenlandschaft wahr, wenn sie dazu noch Töne von sich gibt? Diese und ähnliche gewichtige Fragen stellen Alex Meszmer und Reto Müller – als Künstlerduo Zeitgarten – mit ihrer Installation „Kein schöner Land“ derzeit im Haus zur Glocke.

Weiter sind auf den verschiedenen Stockwerken innerhalb der Ausstellung Arbeiten von Sandra Capaul und Navid Tschopp zu sehen.

Vor und nach dem Ausstellungsbesuch sind Sie eingeladen, in der Wirtschaft zur Glocke die spezifisch für den Anlass kreierte Randen-Ränder-Suppe von Christian, Margrith und Regula Meyer zu kosten!

Um 18.00 Uhr findet eine kommentierte Lesung aus der Publikation „Land am Rande“ von Christoph Ullmann statt. Mit seiner Schrift bezieht er sich auf die Berichterstattung des Lokalblattes „Bote vom Untersee“, welches die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Unterseeregion, aber auch auf die deutsche Nachbarschaft am Bodensee – weitab von Entscheidungszentren – unmittelbar zeigt.

 

Öffnungszeiten, Vorschau und Dank

Öffnungszeiten am Finissagen-Wochenende:

Samstag 16.00 – 23.00 Uhr / Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 21.10.

Lesung um 18.00 Uhr

Suppe von 19.00 – 22.00 Uhr

Sonntag , 22.10.

Letzte Führung 17.00 Uhr

Download: 'Peripherie - von den Rändern her denken'

 

Vorankündigung

Martini Märt Steckborn vom Sonntag/Montag, 12./13.11.2017

Öffnungszeiten

Sonntag von 11-18h mit einer Stubete (ab 17 Uhr) vom Steckborner Quartett Q’,  zusammengesetzt aus Christina Capaul, Marianne Küng, Erich Gächter und Hansjörg Lang.

Montag von 11-18h

Während diesen beiden Tagen sind Arbeiten von Maria Pomiansky, die im Haus zur Glocke dieses Jahr anlässlich von „What’s cooking?“ entstanden sind zu sehen.

 

Zusammen mit den Kunstschaffenden Sandra Capaul, Navid Tschopp, Alex Meszmer und Reto Müller, Meyers Küchen-Trio, sowie den Mitwirkenden aus dem Gloggeteam, freue ich mich über jeden Besuch. 

Judit Villiger

 

Dank geht – neben allen freiwilligen Helfenden und Mitdenkenden, allen Interessierten und Unterstützenden – an die Kulturstiftung des Kantons Thurgau, welche das Projekt finanziell unterstützt.


Haus zur Glocke
Judit Villiger
Seestrasse 91
8266 Steckborn
info@hauszurglocke.ch
www.hauszurglocke.ch
www.facebook.com



Ihre Daten werden ausschliesslich im Zusammenhang mit dem Betrieb der Webseite www.hauszurglocke.ch genutzt, beispielsweise für den Versand des Newsletters über Aktuelle Themen, Veranstaltungen und allgemeine Informationen. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit mit einem Klick auf den Link "Abmelden" austragen.

Wenn Sie Ihre Daten aktualisieren möchten klicken Sie bitte den Link "Daten bearbeiten".