„Anstatt arbeiten kann man auch schuften sagen oder noch einfacher: schaffen! Tun wäre eine andere Möglichkeit.“ Zsuzsanna Gahse

Im dritten Jahr seiner Aktivitäten als Kunstprojekt vertieft das Haus zur Glocke sein Themenfeld. Während Arbeitsformen in der Kunst weiter im Fokus stehen, bleibt die Frage, wer die Arbeit macht.
„Wenn von Teamarbeit die Rede ist, stellt sich wohl jeder automatisch eine gewisse Anzahl von Personen vor, die gemeinsam etwas tun“, schreibt Zsuzsanna Gahse. Dass Teamarbeit auch zwischen Mensch und Maschine
eine Dimension mit hohem Stellenwert einnimmt, liegt auf der Hand. Und dass sich durch den Einsatz von Robotern, der Möglichkeit des Programmierens, auch die künstlerische Arbeitsweise verändert, ist nur konsequent. Zahlenzusammenhänge bekommen in ihrer Darstellung neue Strahlkraft und werden digital und analog sichtbar gemacht.
Last but not least: Den Umgang mit dem Potential des Vorhandenen zu thematisieren — sei dies Bausubstanz, seien es die in der Kunst verwendeten Stoffe oder die Arbeitsenergie, ist eine Haltung, die im Kontext mit dem Haus zur Glocke seine Konstante weiter behält.

Jahresprogramm 2018 PDF

Körper Rhythmus Zahl

Das Schaffen von Verbindungen aus Linien, Flächen und Punkten steht im Zentrum der Sommer-Ausstellung. Dies geschieht etwa in der Gegenüberstellung von konstruktiv-additiven Verfahren oder durch aleatorische Vorgehensweisen im Suchen und Finden geometrischer Konstellationen. Die ausgestellten Arbeiten oszillieren zwischen dem Zwei- und dem Dreidimensionalen, indem sie einerseits auf Papier und Leinwand
imaginäre Räume eröffnen und anderseits im Raum mit Linien und Flächen Volumina zeichnen.

Programm Körper Rhythmus Zahl PDF

Sonntag, 21.10.18Vom Wert des Überbleibsels

14.00—18.00 Uhr

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

17.00 Führung
Judit Villiger führt im Gespräch mit
den anwesenden Kunstschaffenden durch die Ausstellung

Samstag, 27.10.18Vom Wert des Überbleibsels

16.00—23.00 Uhr

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

17.00 Finissage
Irene Müller, Kunsthistorikerin und Autorin,
führt im Gespräch mit den Kunstschaffenden durch die Ausstellung
18.00—22.00 Suppe
St. Galler Samt-Suppe
von Erna Hürzeler

Sonntag, 11.11.18Martini Märt

11.00—18.00 Uhr

Steckborner Jahrmarkt
Sonderöffnungszeiten: 11.00—18.00
Stubete mit Quartett Q vom Untersee: 11.11.18, 17.00, 18.00

Montag, 12.11.18Martini Märt

11.00—18.00 Uhr

Steckborner Jahrmarkt
Sonderöffnungszeiten: 11.00—18.00
Stubete: 11.11.18, 17.00, 18.00

Samstag, 24.11.18Kunst und künstliche Intelligenz

17.00—23.00 Uhr

Ausstellung
Hartmut Austen, Boston
Adriana Mikolaskova Nautsch, Zürich
Ernst Thoma, Stein am Rhein

Vernissage: 24.11.18, 17.00

Konzert: 08.12.18, 20.15 von Ernst Thoma im Phönix Theater Steckborn

Samstag, 08.12.18Kunst und künstliche Intelligenz

20.15—23.00 Uhr

Ausstellung im Haus zur Glocke

mit
Hartmut Austen, Boston
Adriana Mikolaskova Nautsch, Zürich
Ernst Thoma, Stein am Rhein


Konzert: 08.12.18, 20.15 von Ernst Thoma im Phönix Theater Steckborn

Sonntag, 16.12.18Kunst und künstliche Intelligenz

14.00—18.00 Uhr

Ausstellung im Haus zur Glocke

mit
Hartmut Austen, Boston
Adriana Mikolaskova Nautsch, Zürich
Ernst Thoma, Stein am Rhein

Führung mit Gabriele Lutz um 14.00

Archiv

Sonntag, 14.10.18Vom Wert des Überbleibsels

14.00—18.00

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

17.00 Führung
Judit Villiger führt im Gespräch mit
den anwesenden Kunstschaffenden
durch die Ausstellung

Samstag, 13.10.18Vom Wert des Überbleibsels

16.00—23.00

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

17.00 Gespräch
mit LAST in der Ausstellung
18.00—22.00 Suppe
aus Gemüse-Leftovers des Lindenareals
von LAST

Sonntag, 07.10.18Vom Wert des Überbleibsels

14.00—18.00

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

Vernissage: 29.09.18, 17.00

Samstag, 06.10.18Vom Wert des Überbleibsels

16.00—23.00

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

Vernissage: 29.09.18, 17.00

Sonntag, 30.09.18Vom Wert des Überbleibsels

14.00—18.00

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

Vernissage: 29.09.18, 17.00

Samstag, 29.09.18Vom Wert des Überbleibsels

17.00—23.00

Ausstellung mit
Flavia Caviezel, Team „Times of Waste“ Zürich/Basel
Tiziana Halbheer, Malans/Zürich
Erna Hürzeler, Wil
Mami Kiyochi, Paris/Tokyo
LAST nico lazúla | ruedi staub, Zürich

Vernissage: 29.09.18, 17.00

Samstag, 15.09.18Junge Stimmen vom Untersee

14.00—23.00

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Mediathek Steckborn anlässlich des Literatur-Wettbewerbs zum 15-jährigen Bestehen. Es lesen sieben Jugendliche aus Steckborn und Umgebung ihre selbst geschriebenen Geschichten in den Räumen des Hauses zur Glocke.
Anschliessend werden in der Wirtschaft zur Glocke Suppe, Brot und Getränke serviert. Brigitte Wenger, langjährige Präsidentin der Mediathek Steckborn, kocht ihre hausgemachte Flädlisuppe.
Lesung: 15.00
Suppe und Getränke im Anschluss.

Es lesen die Jungautoren:

Gianluca Staub, Homburg
Anastasija Ilic, Steckborn
Niresh Thuraisingam, Steckborn
Solveig Redler, Berlingen
Sarah Gubler, Steckborn
Luca Schenker, Steckborn
Jelid Djelili, Steckborn

Sonntag, 09.09.18Dietrich lesen

17.00—23.00

Die Thurgauische Kunstgesellschaft ist im Rahmen der "Langen Nacht der Bodensee-Gärten" zu Gast im Haus zur Glocke. Judit Villiger unterbreitet ihre Arbeit "De- und Rekonstruktionen des Nachbargärtchens". Der immer gleiche Ausblick von Dietrichs Malstube auf die sich immer ändernde Ordnung, Farbigkeit und Wucherung gibt den Anstoss zu Judit Villigers Nachdenken über Dietrich. Einige Original-Zeichnungen von Dietrich verdeutlichen die Berührungspunkte zu Villigers Exponaten. In einem Gespräch mit Dietrich-Kenner Willi Tobler erläutert die Künstlerin ihre Arbeit. Anschlissend gibt es Suppe, Wein und Brot. Die Suppe wird nach einem Gemälde von Dietrich ('Stillleben mit Mäusen, 1935' - wobei traditionell im Haus zur Glocke auch eine vegetarische Variante angeboten wird) gekocht von Erna Hürzeler und Willi Tobler.

Freitag, 31.08.18Ausklang Körper Rhythmus Zahl

17.00—23.00

Finissage der Ausstellung Körper Rhythmus Zahl mit einem Konzert von KrK im Turmhof Foyer

Innenraum (Haus zur Glocke)
Christa Hoog Antink, Lengwil
Reto Müller, Stein am Rhein
Sämi Scherrer, Zürich
Rainer Trösch, Zürich
Hans Zogg mit Galerie zum Quilt, Frauenfeld

Aussenraum (Brandplatz von Steckborn an Seestrasse)
Markus Zeller, Wittenwil (Aussenraum)

Konzert Foyer Turmhof Steckborn: 17.00
KrK
Laura Schuler, Violine;
Jonas Labhart,
Saxophon;
Berni Doessegger, Drums

Im Anschluss wird in der Wirtschaft zur Glocke eine Suppe, Brot und Wein serviert!

Sonntag, 01.07.18Körper Rhythmus Zahl - Finissage

Ausstellung geöffnet 14.00 bis 18.00 mit Finissage um 17.00

Innenraum (Haus zur Glocke)
Christa Hoog Antink, Lengwil
Reto Müller, Stein am Rhein
Sämi Scherrer, Zürich
Rainer Trösch, Zürich
Hans Zogg mit Galerie zum Quilt, Frauenfeld

Aussenraum (Brandplatz an Seestrasse)
Markus Zeller, Wittenwil (Aussenraum)

17.00 Finissage
Judit Villiger führt im Gespräch durch die Ausstellung im Innen- und Aussenraum

Samstag, 30.06.18Körper Rhythmus Zahl

Ausstellung geöffnet 16.00 bis 23.00

Innenraum (Haus zur Glocke)
Christa Hoog Antink, Lengwil
Reto Müller, Stein am Rhein
Sämi Scherrer, Zürich
Rainer Trösch, Zürich
Hans Zogg mit Galerie zum Quilt, Frauenfeld

Aussenraum (Brandplatz von Steckborn an Seestrasse)
Markus Zeller, Wittenwil (Aussenraum)

17.00 Führung
Dr. phil Kathrin Frauenfelder, Kunsthistorikerin, führt durch die Ausstellung — die Kunstschaffenden sind anwesend
18.00—22.00 Suppe
Finissage Soupe — Sämis Lieblings

Sonntag, 24.06.18Körper Rhythmus Zahl - Performance

Ausstellung geöffnet 14.00 - 18.00

Innenraum (Haus zur Glocke)
Christa Hoog Antink, Lengwil
Reto Müller, Stein am Rhein
Sämi Scherrer, Zürich
Rainer Trösch, Zürich
Hans Zogg mit Galerie zum Quilt, Frauenfeld

Aussenraum (Brandplatz von Steckborn neben Haus zur Glocke)
Markus Zeller, Wittenwil (Aussenraum)

Daniel Aschwanden, Performance
an diversen spezifischen Orten in Steckborn: Sonntag, 24.06.18, 11.00— 18.00.
Der ursprüglich aus dem Thurgau stammende Daniel Aschwanden hat seinen Lebensmittelpunkt heute in Wien. Für die Steckborner Langzeitperformance nimmt er Bachs Goldbergvariatienen als Ausgangspunkt seiner Körperarbeit.

Samstag, 23.06.18Körper Rhythmus Zahl

Ausstellung geöffnet 16.00 bis 23.00

Innenraum (Haus zur Glocke)
Christa Hoog Antink, Lengwil
Reto Müller, Stein am Rhein
Sämi Scherrer, Zürich
Rainer Trösch, Zürich
Hans Zogg mit Galerie zum Quilt, Frauenfeld

Aussenraum (Brandplatz von Steckborn)
Markus Zeller, Wittenwil (Aussenraum)

16.00 - 23.00 Austellung Körper, Rhythmus, Zahl geöffnet.

17.00 Hans Zogg im Gepsräch mit Judit Villiger über den Hintergrund von Amisch Quilts. Im Anschluss wird in der Wirtschaft zur Glocke eine saisonale Suppe in Amisch Art serviert.

Sonntag, 17.06.18Körper Rhythmus Zahl

Ausstellung geöffnet 14.00 bis 18.00

Innenraum (Haus zur Glocke)
Christa Hoog Antink, Lengwil
Reto Müller, Stein am Rhein
Sämi Scherrer, Zürich
Rainer Trösch, Zürich
Hans Zogg mit Galerie zum Quilt, Frauenfeld

Aussenraum (Brandplatz von Steckborn)
Markus Zeller, Wittenwil (Aussenraum)

17.00 Führung
Judit Villiger führt im Gespräch durch die Ausstellung im Innen- und Aussenraum

Samstag, 16.06.18Körper Rhythmus Zahl

Ausstellung geöffnet 16.00 bis 23.00

Im Innenraum (Haus zur Glocke)
Christa Hoog Antink, Lengwil
Reto Müller, Stein am Rhein
Sämi Scherrer, Zürich
Rainer Trösch, Zürich
Hans Zogg mit Galerie zum Quilt, Frauenfeld
Im Aussenraum (Seestrasse, Steckborn)
Markus Zeller, Wittenwil - auf dem Brandplatz von Steckborn, 2 Fussminuten vom Haus zur Glocke

Zur Ausstellung entsteht eine Broschüre mit Abbildungen der Arbeiten der beteiligten Kunstschaffenden und einem Text von Dr. phil Kathrin Frauenfelder zu "Körper, Rhythmus, Zahl".

17.00, Vernissage mit musikalischer Intervention
Uraufführung einer Komposition von Felix Baumann, inspiriert von den Werken der Ausstellung. Baumann nennt seine für die Ausstellung entstandenen musikalischen Miniaturen "Kippmomente". Diese nehmen den Wechsel von Räumen und das Einrasten am neuen Ort zum Motiv. Seine anspielungsreiche Musik setzt weniger auf die streunenden Überleitungen denn auf die Konzentration. Interpretiert wird die Komposition vom Saxophonduo Manuela Villiger, Vera Wahl

18.00—20.00 Suppe
Zwei bunte Suppen von Christa Hoog Antink

20.00 Konzert im Turmhof Foyer
Saxophonduo „eventuell“, Manuela Villiger, Vera Wahl im Turmhof-Foyer
Eintritt frei, Kollekte

Samstag, 02.06.18Kantonaler Vernetzungstag zum Müssiggang

15.00—23.00

Anlässlich der zweiten Durchführung des kantonalen Vernetzungstages wird das Haus zur Glocke zu einem der Veranstaltungsorte in Steckborn.
Der Tag beginnt um 14 Uhr in der Kantine der Bernina (Seestrasse 163). Mit einer künstlerischen Intervention eröffnet das Kollektiv «Hospiz der Faulheit» die Veranstaltung. Das Kollektiv beschäftigt sich schon seit 2015 mit dem Thema und hat einen sehr politischen Blick darauf. Auf ihrer Internetseite beschreiben die Künstlerinnen und Künstler ihr Anliegen so: Es gehe um «die Suche nach einer konstituierenden ethisch-politischen Praxis, welche uns aus der Verwertungslogik von Produkt, Produktivität, Produktion und Produzent_Innen befreien könnte. Es ist eine Suche nach einer gemeinsamen Praxis, sich den Funktionen, Rollen und Normen der kapitalistischen Gesellschaft nicht zu unterwerfen. Es geht um die Frage wie die Zeit gemeinsam gelebt werden kann».
Anmeldung bis zum 9. Mai an info@kulturstiftung.ch oder Telefon (052 202 29 19). Die Teilnahme kostet 25 Franken inklusive Workshops, Apéro und Abendessen.

Sonntag, 06.05.18Kunstweg 2018 (Berlingen, Homburg, Mammern und Steckborn)

11.00—16.00

Die Kulturschaffenden der Gemeinden Berlingen, Homburg, Mammern und Steckborn geben Einblick in ihre Ateliers, gerahmt von Konzerten.

Das Haus zur Glocke zeigt Arbeiten aus dem Nachlass von Walti Wild und Bildmontagen von Judit Villiger als Antwort auf die Bilderbögen von Carl Roesch.

Veranstalter: Kulturpool Untersee-Rhein
Sonderöffnungszeiten: Sa 11.00 — 18.00, So 11.00—16.00

Samstag, 05.05.18Kunstweg 2018 (Berlingen, Homburg, Mammern und Steckborn)

11.00—18.00

Die Kulturschaffenden der Gemeinden Berlingen, Homburg, Mammern und Steckborn geben Einblick in ihre Ateliers, gerahmt von Konzerten.

Das Haus zur Glocke zeigt Arbeiten aus dem Nachlass von Walti Wild und Bildmontagen von Judit Villiger als Antwort auf die Bilderbögen von Carl Roesch.
Veranstalter: Kulturpool Untersee-Rhein

Vernissage mit Konzert: 04.05.18, 19.00 im Phönix Theater Steckborn
Sonderöffnungszeiten: Sa 11.00 — 18.00, So 11.00—16.00

Freitag, 04.05.18Kunstweg 2018 (Berlingen, Homburg, Mammern und Steckborn)

19.00—21.00

Die Kulturschaffenden der Gemeinden Berlingen, Homburg, Mammern und Steckborn geben Einblick in ihre Ateliers, gerahmt von Konzerten.

Das Haus zur Glocke zeigt Arbeiten aus dem Nachlass von Walti Wild und Bildmontagen von Judit Villiger als Antwort auf die Bilderbögen von Carl Roesch.


Vernissage mit Konzert: 04.05.18, 19.00 im Phönix Theater Steckborn
Veranstalter: Kulturpool Untersee-Rhein

Samstag, 17.03.18Transfer III - Literatur

14.30—20.00

Sibylle Severus, Schriftstellerin aus Zürich, liest aus ihrem Werk, inspiriert vom Haus zur Glocke, woraus ein neuer Text entstanden ist, der anlässlich der Veranstaltung als Publikation erscheint.

Samuel Brändli, Architekt, erweitert die Glockenbrücke nach Gaienhofen.

Ernst Würtenberger (1868–1934), Maler und Schriftsteller, wird vertreten durch eine Führung und Lesung aus seinem Werk innerhalb der Ausstellung im Hermann Hesse Museum, Gaienhofen, von Ute Hübner.


Ausfahrt Fähre Napoleon: 14.30
Führung Hesse Museum Gaienhofen: 15.00
Lesung Haus zur Glocke: 17.00
Rückfahrt Fähre: 20:00

Samstag, 17.02.18Flaschengeist

16.00—23.00

Karin Karinna Bühler gestaltet mit Gästen und dem Publikum eine Weindegustation, eine „Mentale Skulptur“.
Ereignis: 17.00

Samstag, 20.01.18Oral History II

16.00—23.00

Karen Geyer nimmt die mündlich erzählten Überlieferungen zum Haus zur Glocke weiter auf und gibt damit einen Einblick in die Hausgeschichte und damit exemplarisch zur Lage im Städtchen am Untersee.

Vorführungen: 17.00, 20.00

Dazwischen wird in der Wirtscahft zur Glocke zur Eröffnung zum Jahresbeginn eine Suppe aus Wintergemüsen aufgetischt.

Samstag, 17.06.17"Wer die Arbeit macht" mit einem neuen Text von Zsuzsanna Gahse (Ausstellung)

17.00—23.00

Eine Ausstellung übers Zusammenarbeiten zwischen Kunstschaffenden in verschiedenen Disziplinen. Dazu erscheint ein neuer Text der Schriftstellerin Zsuzsanna Gahse.

Beteiligte in der Ausstellung "Wer die Arbeit macht" vom 17.06. - 02.07.2017 sind: Lucia Lienhard-Giesinger mit der Bosna Quilt Werkstatt, Bregenz in Kooperation mit den Frauen aus Goražde in Bosnien: Safira Hošo, Mirza Kozos, Sada Srna, Emina Hošo und Vesna Malokas und mehr.

Othmar Eder, Stettfurt und Werner Widmer, Eschlikon

Programm: Wer die Arbeit macht

Freitag, 12.05.17What's cooking? A re-arrangement 2 (open house)

17.00—19.00

Open House

Freitag, 05.05.17What's cooking? A re-arrangement 1 (open house)

17.00—19.00

Open House

Intervention kuratiert von data I Auftrag für parasitäre* Gastarbeit (Daniela Petrini, Tanja TRampe), im Rahmen von Fünfstern, offene Ateiers in den Kantonen AI, AR, TG und SG.

www.fuenfstern.com

Die 50-stündige Nonstop-Versammlung lädt künstlerische, philiosphische und aktivistische Positionen ein, die mittels kollaborativer Arbeitsweise gleichzeitig produzieren, präsenteiren, reflektieren und mit den Anwesenden interagieren. Herzstück von Whats's cooking? ist die Kochstelle, um die sich alle versammeln: Kochen, Essen, Einmischen!

Freitag, 28.04.17KIMM Trio (Konzert)

17.00—23.00

Konzert

KIMM Trio (Marc Jenny, Emanuel Künzi, Philipp Z'Rotz) zwischen Folk, Klezmer und sinnlichem Jazz

20.30

Samstag, 18.03.17Act back (Performance)

17.00—23.00

Ursula Bachman (Prof. Hochschule Luzern - Design & Kunst) mit Kollektiv PUSH! (Zita Buess-Watson, Angelina Burri, Christian Fischer, Jeanne Jacob, Line Rime)

Performance 17.00, 20.00

Seit 2011 ist Ursula Bachman Vizedirektorin an der Hochschule Luzern – Design & Kunst für den Bereich Interdisziplinäres und Gesamthochschulisches und zur Zeit verantwortlich für die Ausbildung in Bachelor und Vorkurs. Wir sind gespannt auf ihr Süppchen!

Samstag, 18.02.17Still ist es (Präsentationen Sa. 17.00, 20.00 / So. 14.00)

16.00—23.00

Samstag, 21.01.17Sibylle Omlin mit Salon Nomade 10

16.00—23.00

Kunst, historische Räume und ihre Erzählungen

Samstag 21.1.2017, 16.00-23.00 geöffnet

16.00h Eintreffen der Gäste

Talk zwischen Sibylle Omlin (Buchautorin Oral History in Kunst und Kunstwissenschaft), Karen Geyer (Künstlerin) & Judit Villiger (Künstlerin, Gastgeberin Haus zur Glocke, mit Christine Krucker und Suzanne Trautweiler, Gründerinnen Gloggeladen)

17.30h Führung durchs Haus zur Glocke

18.00h Suppe und Brot

19.00h Oral History Sound-Performance mit Karen Geyer

Sonntag 22.1.2017, 11.00-17.00 geöffnet
Performative Installationen von Karen Geyer, Sibylle Omlin, Judit Villiger im ganzen Haus

14.00h gemeinsame Begehung im Gespräch mit Kathrin Hipp (langjährige Präsidentin Gloggeladen)

anschliessend Kaffee und Kuchen in der Wirtschaft zur Glocke

Samstag, 17.12.16Finissage mit Rostsuppe von FEROSE

17.00—22.00

Eine Suppe zur Finissage der Ausstellung mit Arbeiten von FEROSE von der andern Seite des Untersees, entsprechend mit Zutaten von der Höri-Halbinsel.

Samstag, 10.12.16Juri Gagarin Band mit Gelbwurz und Orangem

17.00—22.00

Juri Gagarin Band mit Always Go Upwards

Die Zürcher Juri Gagarin Band spielt ihren Space-Jazz schon viele Sternzeitalter lang: Heute ist das eingespielte Trio auch mal gern wieder mit "Standards" unterwegs, streut aber immer wieder Soundsplitter aus dem Weltraum ein.

Christoph Merki, Saxofon
Rätus Flisch, Kontrabass
Tony Renold, Drums

Dazu kocht Samuel Schütz die Suppe "Gelbwurz und Oranges".

Samstag, 03.12.16Thurgauer Fideli-Suppe zur Vernissage der Ausstellung

17.00—22.00

Eine Suppe aus dem Gastkanton Thurgau von Richard Tisserand, Kurator des Kunstraums Kreuzlingen, zur Vernissage von Arbeiten aus den Ateliers von Samuel Schütz, Zürich und FEROSE, Öhningen (Höri).

Sonntag, 13.11.16Traditionelle Martini-Suppe mit dem Duo SchärerBommer

11.00—18.00

Während dem Jahrmarkt-Sonntag, 13.11. und -Montag, 14.11. ist die Wirtschaft ausserordentlich je von 11-18h geöffnet. Die Suppe wird traditionellerweise vom Gloggeladeteam gekocht und serviert!

Das Duo SchärerBommer serviert dazu musikalische Leckerbissen der letzten 50 Jahre aus den Bereichen Jazz, Blues, Pop und Rock, dazwischen Country- und Lovesongs (Ruth Bommer: Gesang/ Martin Schärer: Gitarre) mit einem Set je um 16h und 17h.

Samstag, 22.10.16Suppe für die Frösche

17.00—22.00

Christian Ratti informiert und diskutiert Amphibienausstiegshilfen und kocht eine Suppe aus dem Bündnderland für die Frösche von Steckborn.

Samstag, 15.10.16Gregor Romingers Engadiner Spezialität zu Stéphanie Lobmaier & friends mit Stubete

17.00—22.00

Stéphanie Lobmaier & friends bringen mit ihrer Stubete traditionell anmutende Klangwelten mit unerwarteten muikalischen Einsprengseln in die Wirtschaft zur Glocke.

Dazu wird eine Heusuppe aus dem Engadin von Gregor Rominger ausgeschenkt, Stadtrat von Steckborn mit Engadiner Wurzeln.

Samstag, 08.10.16Suppe: Spätlese aus dem Garten von Johanna Bardill

17.00—22.00

Katharina Ammann bespricht ausgewählte Videoarbeiten mit Gabriela Gerber, Lukas Bardill und dem Publikum. Suppe von Johanna Bardill: Spätlese aus dem eigenen Garten.

Samstag, 01.10.16Suppe aus der Region Untersee

17.00—22.00

Consommé Müller Thurgau von Barbara Fatzer 
mit Geschichten aus dem Thurgau, gelesen von Christoph Ullmann.

Samstag, 17.09.16Sax' scharfes Süppchen - Tatort Steckborn

17.00—22.00

Marianne Sax (Buchhändlerin, Frauenfeld) kocht eine Suppe zu den Krimis der Autoren Daniel Badraun, Schlattingen und Matthias Moor, Konstanz
geöffnet ab 17h, Suppe ab 18.30h
Lesung um 20h im Foyer des Turmhofs

Samstag, 18.06.16Kühlende Sommer-Suppe

17.00—22.00

Regula Schweizer kocht mit Angelica Rieser eine Suppe der aktuellen Witterung angepasst.

Samstag, 21.05.16Grünspargel im Mai

17.00—22.00

Es wird eine Grünspargel-Suppe von der Initiantin des Projekts, Judit Villiger, in Zusammenarbeit mit Regula Merkofer aus Steckborn ausgeschenkt.